Angebot!

Kokos-Substrat

2,50 10,75 

Auswahl zurücksetzen

Beschreibung

Kokossubstrat ist immer wieder Anlass heftiger Diskussionen.
Was dem Hundesportler sein Hundefutter ist, dass ist dem Vogelspinnenhalter sein Bodengrund. 😉
Ist es aber wirklich so schlecht?

Erstmal ist es unheimlich wichtig zu wissen, dass Kokos-Chips nicht viel mit dem hier angeboteten Kokossubstrat zu tun haben. Der Ursprung ist gleich, aber die Eigenschaften im Terrarium sind nicht vergleichbar.

Kokossubstrat ist als reine Substrat im Besonderen für Asseln und Millipedes ungeeignet, da es keinerlei nahrungsrelevante Bestandteile bietet. Ebenso würden wir nicht empfehlen große bodenbewohnende Vogelspinnen dauerhaft auf reinem Kokossubstrat zu  halten. Kokoststubstrat ist ein leichter lockerer Bodengrund, der nicht dem Boden entspricht, den z. B. grabende Vogelspinnen im Habitat vorfinden.

Wir mischen daher Kokossubstrat in unterschiedlichen Verhältnissen für uns bedarfsgerecht zusammen.
Mit natürlichem Flußsand gemischt entsteht ein schwereres und etwas festeres Substrat. Zusätzliche Festigkeit erreicht man mit Lehmpulver. Wir mischen immer auch einen Anteil Vermiculite dazu.

Eine Mischung aus 2/5 Kokossubstrat, 2/5 Flußsand und 1/5 Vermiculite fein verwenden wir bevorzugt für Slings und juvenile Vogelspinnen. Diese leben auch in der Natur oft in der Mulchschicht und mögen ein lockeres Substrat lieber als große schwere Tiere. Diese Mischung speichert Wasser gut, schimmelt nur schwer und nimmt Wasser auch trocken gut an / wieder auf.

Bei Bodenbewohnern wie Avicularia oder Poecilotheria kann man im Grunde reines Kokossubstrat verwenden, da diese Arten den Boden  meiden, wenn genügend Raum bzw. vertikale Flächen zur Verfügung steht. Wir bevorzugen allerdings auch hier unser speziellen Mischungen, da diese das Wasser dank Vermiculite noch besser halten und auch schneller aufnehmen, wenn sie mal ausgetrocknet waren.

Um ein 30x30x30cm Terrarium für Bodenbewohner einzurichten benötigt man etwa 9 Liter Substratvolumen, wenn man den Bodengrund von 5cm auf etwa 15cm ansteigen lassen will.

Ein 650g „Kokosbrick“ ergibt mit ca. 4 Liter Wasser aufgequollen pro Ziegel bis zu 9 Liter lockeres, feines Kokoseinstreu für Terrarien (angedrückt ist es natürlich weniger). Kokossubstrat ist ein relativ hygienischer, aber auch nährstofffreier Bodengrund für Vogelspinnen oder Reptilien.

Er ist ein äußerst saugfähiges und geruchsabsorbierendes Substrat.

Kokosbricks sind 100% torffrei, ungedüngt, frei von Steinen und schädlichen Bestandteilen sowie rein biologisch, unverderblich und sehr lange lagerfähig. Das Kokossubstrat nach der Verwendung problemlos in der Restmülltonne, Biotonne oder im Gartenbeet entsorgt werden. Es ist biologisch abbaubar.